Donnerstag, 21. Februar 2008

Was tun Makler? Frage an alle Makler da drauuuusssssssen!

Viele Menschen in der Bevölkerung fragen sich, was tut ein Immobilienmakler?

Um diese Frage zu beantworten, würde es uns freuen, wenn sich ein oder mehrere Makler finden würden, welche hier dazu Stellung beziehen, wie ihr Tagesablauf aussieht und wie sie vorgehen, wenn eine neue Immobilie ins Programm aufgenommen wird!



Kommentare:

  1. In den meisten Fällen, besichtigt man die Immobilie vor Ort, um sich selbst ein Bild von der Immobilie zu machen.

    Dann macht man Fotos, geht alle Räume durch und läßt sich das Grundstück zeigen! Dannach geht man mit dem Eigentümer die Details durch, lässt sich noch ein paar Daten geben bzw. schließt einen Vermittlungsauftrag ab!

    Dann wird die Immobilie aufbereitet (Exposé) und in die Auslage gehängt bzw. auf die Homepage und meist auf zahlreichen Plattformen inseriert!

    So ungefähr kann man sich den Ablauf vorstellen. Es wird sicher von Büro bzw. Makler zu Makler etwas variieren!

    AntwortenLöschen
  2. Dabei handelt es sich aber nur einmal um die Aufnahme eines Objektes, wenn wir das richtig rauslesen können, oder?

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das ist nur mal ganz grob und vereinfacht zusammengefasst der Einkauf bzw. die Aufnahme von neuen Immobilien!

    AntwortenLöschen
  4. Eigentlich muss man sagen, dass das Immobiliengeschäft ein sehr umfassendes ist, deswegen ist es sehr schwierig, es in einfache Worte zu fassen.

    Der Vorschreiber hat ja nur einen kleinen Teilbereich des Tätigkeitsprofils eines Immobilienmaklers angeschnitten.

    Der Immobilienmakler ist DER Ansprechpartner in Sachen Wohnen und Wohnraumbeschaffung, der umfassend ausgebildet und informiert sein muss. Er nimmt Miet- und Eigentumsobjekte auf, bereitet sie für die Vermittlung auf, berät Abgeber und Interessenten umfassend, bereitet Verkauf oder Vermietung vor und begleitet die Parteien über die Vertragsunterzeichnung bis zur Objektsübergabe/-nahme.

    Der Makler weiß über die Objekte in seinem Gebiet Bescheid und kann den Verkäufer natürlich auch bei der Kaufpreisfindung unterstützen.

    Für seine Interessenten sucht er passende Objekte aus seinem eigenen Angebot oder über sogenannte A-Meta Geschäfte auch mit anderen Maklerkollegen.

    Der Kunde wird von ihm auch über Nebenkosten und auch steuerliche Auswirkungen aufgeklärt, ebenso gehört auch das Thema Wohnbauförderung zum Wissen des Maklers.

    Wie schon erwähnt, ist das Tätigkeitsfeld des Immobilienmaklers ein sehr weites, weswegen es nicht sehr einfach ist, es ausführlich zu beschreiben.

    AntwortenLöschen
  5. Das man als Immobilienmakler umfangreiche Kenntnisse mitbringen sollte, ist klar.

    Vielleicht wäre es interessant für die Leser dieses Blogs, wie man als Makler nun vorgeht:

    1.) Aufnahme eines Objektes (welche Arbeiten sind damit verbunden bzw. was muss alles berücksichtigt werden)

    2.) Bewerbung des Objektes (wo, was, wie, ...)

    3.) Zusammenarbeit mit Maklerkollegen (auf welcher Ebene bzw. in welcher Form wird zusammengearbeitet, wird überhaupt zusammengearbeitet?)

    4.) Besichtigung des Objektes bzw. Gespräche mit den Kunden (wie ist in der Regel der Ablauf?)?

    5.) Vermittlung des Objektes (wie ist hier der Ablauf - vom Kaufanbot - über die Finanzierung - bis hin zum Vertrag)?

    6.) Nach der Vermittlung des Objektes (Nachbereitung - Herausnahme - Aufzeichnungen)?

    7.) Über welche Kenntnisse und vor allem in welchen Bereichen sollte man als Immobilienmakler grob verfügen?

    AntwortenLöschen
  6. Phase 5.) wird häufig unterschätzt.

    Der Umstand, daß - vielleicht ist es bei den österreichischen Kollegen anders - zuweilen "Preisvorstellung" des Verkäufers und "Preisangebot" des Käufers auseinanderklaffen, führt dazu, daß der Makler in dieser Phase tatsächlich seine Maklerfunktion betont: Verhandlungen, idR per Telefon. Dort beginnt die tatsächliche "Streß-Phase", für die ein Makler tatsächlich bezahlt wird ... und in der ihm seine immobilienwirtschaftlichen Kenntnisse nur begrenzt helfen.
    Ebenso wird dann häufig seine *Problemlösungskompentenz* gefragt, je nach finanzieller Bonität des Interessenten und Fähigkeit des Notars. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Aber wie wird dann Preis verhandelt bzw. was macht der Makler, wenn der Verkäufer oder Käufer von seiner Preisvorstellung keinen Zentimeter abrückt?

    Vor allem wie bewertet ein Makler die Preise von zB einem Haus?

    Und nimmt der Makler ein Haus auch auf, wenn es ihm überteuert scheint?

    AntwortenLöschen
  8. Immer diese Fangfragen. :-)

    1. Es ist die Aufgabe des Immobilienmaklers, sowohl den Käufer als auch den verkäufer darauf aufmerksam zu machen, WARUM sie die Immobilien kaufen oder verkaufen wollen. Analyse - deshalb sollten gute Makler ab und an auch zuhören. ;-)
    Ich kenne KEINEN Verkäufer, der tatsächlich "keinen" Zentimer abrückt ...

    2. Erfahrung, Vergleich mit anderen Immobilien ... was bspw. ein Haus "wert" ist, bestimmt immer die Nachfrage

    3. Kommt darauf an.
    Wenn es wirklich "überteuert" ist, läßt er die Finger davon, um sich nicht seinen Schrank vorzustellen, es sei denn ...
    ... er nutzt diese Immobilie für "Werbezwecke", als "Vorzeige-Referenz", um auf sich aufmerksam zu machen.

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen

    Was tut ein Makler? ja was macht er den. Das ist sicherlich für den Interessenten und Veräußerer nicht immer so Klar einzuschätzen als es vielleicht bei einem Arzt, Rechtsanwalt oder Steuerberater ist. Wie vorher schon von Kollegen erklärt sind es viele unterschiedliche Bausteine und Tätikeitsprofile die ein Immobilienmakler anwendet und können muss. Dabei ist jedoch zu unterscheiden ob ein Immobilienmakler nur Einkauft/Verkauft oder als Doppelmakler ( für Beide Seiten tätig ) ist. die meisten sind im Wohnimmobilienbereich tätig. In diesem Bereich könnte man das Gesamte Arbeitsspektrum in folgende Kategorien einteilen.

    1. Immobilieneinkauf/Marketing
    2. Proffesionelle Liegenschaftsaufbereitung
    3. Immobilienverkauf/Marketing

    Bevor man darüber im Detail Auskünfte gibt ist festzuhalten dass ein professioneller Immobilienmakler ( Ich schreibe absichtlich professionell da es auch Durchschnittsmakler, halbwissende und sogenannte Hobbymakler gibt )schon auf seiner Homepage im Detail Auskunft gibt was er macht und was er kann. Wichtig als Endverbraucher sprich Kunde/Verkäufer ist sich einen Immobilienmakler genau anzusehen bevor man ihm sein Vertrauen schenkt. Fragen Sie ihn seit wann er als Immobilienmakler tätig ist, wie schnell er im Durchschnitt eine Immobilie veräußert, wie viele Liegenschaften betreut er gleichzeitig ( Professionell und persönlich kann man maximal 10 bis 12 Immobilien gleichzeitig betreuen), geht er vermögend und diskret mit der Veräußerung Ihrer Liegenschaft im Verkauf um. Der Immobilienmaklerjob ist ein multifunktionaler Beruf der verschiedenstes Fachwissen aus diversen Berufsgruppen vereint wie z.B. aus dem Steuerrecht, Grundbuchwesen, Architektur, Baurecht, Finanzierungs- und Kreditwesen, Vermessungswesen, Werbe und Marketingbereich, Vertragswesen, ABGB, Liegenschaftsbewertung uvm.
    Sollten Sie im Detail Informationen benötigen dann kommen Sie auf unsere HOMEPAGE www.immohuber.at und überzeugen Sie sich selbst wie professionelle Immobilienmakler arbeiten. Unser Leitspruch ist "Immobilien Sind Unikate genauso wie Menschen", dementsprechend agieren wir für unsere Kunden und solche die es noch werden wollen.

    Lag Stefan Huber, Fa.Huber Immobilien OEG

    AntwortenLöschen